U-Wert & g-Wert

Im Regelfall kann man davon ausgehen, dass ca. 35% der Wärme eines Hauses über die Fensterflächen entweichen. Wie groß die Wärmeverluste werden, hängt u. a. von der Verglasung ab. Dabei spielt es eine Rolle, ob das Fenster 1-fach, 2-fach oder 3-fach verglast ist, welche Art von Glas verwendet wurde und welche Gasfüllung sich zwischen den einzelnen Schichten befindet. Gleichzeitig tragen eindringende Sonnenstrahlen häufig zu hohen Kosten bei, da ein Gebäude in den Sommermonaten dann energieaufwendig gekühlt werden muss. Die Balance zwischen warm und kalt, Sommer und Winter, wird durch die richtige Verglasung erleichtert.

Was ist der g-Wert?

Der g-Wert gibt an, wie viel Sonnenwärme (Infrarotstrahlung) in ein Gebäude eindringt. Ein niedriger g-Wert gibt an, dass nur ein geringer Anteil Sonnenenergie in ein Gebäude eindringt. Der g-Wert kann z. B. dadurch verbessert werden, dass die Außenseite des Fensters mit einer IR-reflektierenden Beschichtung versehen wird, die die Wärmestrahlung reflektiert. Der Sinn darin ist, einerseits die Kosten für die Kühlung des Gebäudes zu senken, und andererseits, um das Innenraumklima für Gebäude ohne Komfortkühlung zu verbessern. Ein unbehandeltes Isolierglas hat einen g-Wert von ca. 1,3.

Was ist der U-Wert?

Der U-Wert gibt an, wie viel Wärme aus einem Gebäude entweicht, z. B. über Fenster, Wände oder Dach. Häufig wird der U-Wert für die gesamte Fensterkonstruktion, inkl. Rahmen und Zarge, gemessen. Je niedriger der U-Wert, umso besser isoliert das Fenster. Der U-Wert kann verbessert werden, wenn das Glas mit einer auf Metall basierenden Beschichtung versehen wird, welche die langwellige Strahlung in den Raum zurückreflektiert. Ein U-Wert von 1,0 bedeutet einen Wärmefluss von 1 Watt/m2 Oberfläche für jedes Differenzgrad zwischen Außen- und Innentemperatur (W/m²°C, früher als K-Wert bezeichnet). Ein modernes Isolierglas kann einen U-Wert von 2,7 bis zu 0,4 haben.

Was bedeutet der U-Wert in der Praxis?

In einem normalen Einfamilienhaus gibt es ca. 30 m² Fensterglas. Der Eigentümer wählt zwischen Isolierglas mit einem U-Wert von 1,2 und Glas mit einem U-Wert von 1,6. Wie hoch ist der Unterschied für die Heizkosten pro Jahr?
Theoretisch macht ein Unterschied des U-Wertes von 0,1 Einheiten ca.9 kWh/m² Glas pro Jahr aus. Die Differenz zwischen 1,6 und 1,2 macht 0,4 Einheiten. Die Einsparung ist dann (U-Wert-Differenz) x (zusätzl. Verbrauch) x (Glasfläche) = 4 x 9 kWh/m² x 30 m² = 1.080 kWh/Jahr.
Bei einem Energiekostenpreis von 0,13€/kWh beträgt die Differenz 140 €/Jahr. Eine Schule mit einer Fensterfläche von300 m² würde damit ca. 1.400 €/Jahr Heizkosten einsparen, wenn man Scheiben mit einem U-Wert von 1,2 anstatt 1,6 wählen würde.

Welchen U-Wert hat Hammerglass?

Hammerglass Insulate 3-fach erreicht einen U-Wert von 0,66. Hammerglass Insulate 2-fach erreicht einen U-Wert von 1,53.