Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche, personalisierte Webseiten-Erlebnis zu bieten (zur Modifikation von Inhalten, zur Analyse des Webverkehrs und zur gezielten Anpassung von Sozialen Medien und Werbeaktionen). Durch das besuchen und das verweilen auf unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden Sie hier>>
2022-06-27

Gute Signale für ein hohes Maß an Sicherheit

Der schwedische Maskinmässan begann bei starkem Regen, endete aber in der Sonne – für uns im doppelten Sinne, denn wir stellten fest, dass viele der ausgestellten Maschinen bereits mit Hammerglas ausgestattet waren.

Nach zwei Jahren Pandemie hatten wir eine lang erwartete Messeerfahrung, die goldene Möglichkeiten bot, direkt mit Maschinenführern und Entscheidern ins Gespräch zu kommen und einen Einblick in ihre Gedanken zur Sicherheit zu erhalten. Zu unserer großen Freude haben wir auch gesehen, dass viele Aussteller sich dafür entschieden haben, Maschinen mit Hammerglass in ihrer Kabine zu zeigen. Ein großartiger Beweis dafür, dass unsere Förderung des Sicherheitsdenkens auf der Grundlage verschiedener Situationen Wirkung zeigt!

Natürlich erhielten wir viele Fragen, warum wir eine Kabine mit kaputter Windschutzscheibe ausgestellt haben und wie dies für Hammerglass in einem positiven Licht gesehen werden könnte. Die Antwort war einfach: Die Scheibe hat es geschafft, einem zehn Tonnen schweren Gesteinskoloss während eines Einsturzes in einem der Steinbrüche von Scandinavian Stone standzuhalten und damit das Leben eines Maschinenführers zu retten. Eine solche Scheibe verdient unserer Meinung nach einen Platz in der ersten Reihe, und der Schaden, den er erlitten hat, zeigt nur, wie enorm stark er ist.

Unser einfacher Vorschlaghammer-Test wurde auch von den Besuchern geschätzt!


2022-03-20

Skandinavischer Stein, der Steinbruch in Vånga, Kristianstad, Schweden - Februar 2022:

Die Kabine wurde von einem 10 Tonnen schweren Stein getroffen

Mit einer anderen Frontscheibe wäre ich heute vielleicht nicht mehr hier gewesen

Jörgen Stjernkvist reinigt oft Dynamitrinnen und hat einen guten Überblick über die Situation. Aber jeder kann Pech haben - und an einem normalen Montag bei der Arbeit war er derjenige. Ein großer Granitblock löste sich unerwartet und stürzte an verschiedenen Stellen zu Boden. Jörgens Kabine wurde von einem 10 Tonnen schweren Stein getroffen.
– Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken, bis es vorbei war, das einzige, was danach in meinem Kopf war, war Freude, dass ich überlebt hatte, sagt er.

Jörgen ist seit 1978 Maschinenführer, ein kleiner Junge, der in die Fußstapfen seines Vaters trat. Er hat seine Berufswahl nicht bereut, es war eine aufregende Branche, in der man arbeiten konnte, und er hat im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Maschinen gefahren. Natürlich hat sich die Sicherheit mit der Zeit stark weiterentwickelt.  Bei Scandinavian Stone weiß jeder, was  passieren kann, wenn der Unfall passiert und dass der Unterschied zwischen Leben und Tod dann davon abhängt, welche vorbeugenden Schutzmaßnahmen ergriffen wurden.
– Ich habe mein ganzes Leben lang hart gearbeitet und bin von Unfällen verschont geblieben. Sicher, ich war Steinschlägen und Glasbruch ausgesetzt, aber es ist nichts Ernstes passiert. Jetzt habe ich nur noch eineinhalb Jahre bis zur Pensionierung. Ich freue mich darauf, ich werde mich mit meinem Haus und Garten beschäftigen, Dinge tun, die mir Spaß machen. Nach dem, was jetzt passiert ist, bin ich noch dankbarer für die kleinen Dinge im Leben. Die Situation hätte ganz anders aussehen können, das verstehe ich, wenn ich das Bild mit dem Felsbrocken und der Maschine sehe. Ich saß tatsächlich darin, mit nur einer Frontscheibe dazwischen.

Was ist passiert?
– Ich habe zwischen den Dynamitrinnen gereinigt, es ist keine ungewöhnliche Aufgabe für mich, aber dieser spezielle Felsbrocken hatte einen langen Riss, der nach innen und oben schoss, er konnte mit bloßem Auge nicht gesehen werden. Und während ich arbeitete, löste sich der Block, es ging unglaublich schnell. In einer Sekunde klebte der Steinklumpen an der Felswand, in der nächsten Sekunde traf er meine Windschutzscheibe. Ich hatte nicht einmal Zeit zu verstehen, was passiert war.

Sie haben die Schutzklasse 3, die unsere RABS-Lösung mit Schutz für die gesamte Kabine beinhaltet. Was denkst du jetzt darüber?
– Der Felsbrocken hatte vorne eine spitze Form, was ihn noch gefährlicher machte. Die Spitze hat sich ein wenig in die Frontscheibe geschoben, aber dann hat sie aufgehört. Ohne Hammerglass RABS hätte mich die Spitze wohl erwischt.

Was hat die Familie gesagt, als Sie an diesem Tag nach Hause kamen?
– Ich habe den Vorfall abgeschwächt, ich möchte nicht, dass sie unnötig Angst haben. Es lief schließlich gut, und wie ich es sehe, geht es mir gut, weil Scandinavian Stone nicht auf Glück angewiesen ist. Das Unternehmen investiert in die richtige Art von Sicherheit.

Der Einschlag-Widerstand von Hammerglass hat für mich entschieden

Sven Jönsson ist bei Scandinavian Stone für Umwelt und Arbeitsumfeld zuständig und Jörgens Unfall gibt ihm die Bestätigung, dass er die richtige Sicherheitslösung gewählt hat, die an die Umgebung angepasst ist, in der die Maschine arbeitet.
– Sicherheit steht immer an erster Stelle. Unser Ziel ist es, an jedem Arbeitsplatz die beste Technologie und Methode zu finden und einzusetzen, die an unsere Bedürfnisse angepasst ist.

Warum haben Sie sich für Hammerglass entschieden?
– Da niemand garantieren konnte, dass sein Produkt "ausreichenden Schutz bietet", konnten uns weder Behörden noch Hersteller hier helfen, ich habe meine eigene Analyse durchgeführt, bei der ich von der Materialauswahl und der grundlegenden Konstruktion auf der Grundlage meines Wissens über polymere Materialien und Glas ausgegangen bin. Die Schlagzähigkeit von Polycarbonat ist bekannt, das hat für mich entschieden.

Was halten Sie jetzt - nach Jörgens Unfall - über unser Produkt?
– Wir sind natürlich sehr dankbar, dass die Frontscheibe gehalten hat! In diesem Zusammenhang haben wir eine eigene Überprüfung unserer Risikoanalysen gestartet und untersuchen, welche Maßnahmen wir ergreifen können, um vor allem den Schutz im Falle eines massiven Erdrutsches direkt an der Kabine zu stärken.

Die heutigen Standards entsprechen nicht allen Risiken, denen Schutzscheiben ausgesetzt sein können – deshalb stellen wir höhere Anforderungen an unsere Produkte

Malin Påhlsson ist Designerin und Regulatory Manager bei Hammerglass und war früh in Vånga vor Ort, um mit eigenen Augen zu sehen, wie der RABS-Rahmen nach dem Unfall aussah.

– Hier ging es um extreme Kräfte in einem riskanten Arbeitsumfeld, sagt sie.
Die schwedische Arbeitsschutzbehörde verlangt, dass der Betreiber von Fahrzeugen in Steinbruchumgebungen vor Steinschlag geschützt ist. Es ist Sache des Arbeitgebers, eine umfassende Risikoanalyse durchzuführen, die die Umgebung, in der die Maschine arbeitet, und die Art der ausgeführten Arbeitsaufgaben berücksichtigt. Ein möglichst kleines Unfallszenario stellt eine potenzielle Gefahr für den Bediener dar und sollte die Wahl der Sicherheitslösung beeinflussen.
Die schwedische Arbeitsschutzbehörde verweist auch darauf, dass ein Schutzdach für eine Kabine einem Gewicht von 227 kg auf dem Dach aus einer Höhe von 5 Metern standhalten muss. Hammerglass RABS Rahmen wird wie ein Schutzdach geprüft, obwohl die entsprechende Norm für einen Frontschutz nur die Hälfte dieser Kraft erfordert.
– Der Grund, warum Hammerglass höhere Anforderungen an das Produkt stellt als nötig, ist, dass wir glauben, dass die heutigen Standards nicht den tatsächlichen Risiken entsprechen, denen der Schutz ausgesetzt sein kann. Ein Erdrutsch kann genauso leicht auf die Vorderseite der Maschine fallen wie auf die Oberseite und der RABS-Rahmen sollte den Fahrer auch vor Steinschlag durch eine Explosion schützen, sagt sie.
– Bei diesem Unfall können wir auch feststellen, dass der Rahmen höchstwahrscheinlich einer Kraft ausgesetzt war, die weit über das hinausgeht, worauf sich die schwedische Arbeitsschutzbehörde bezieht, und dass die Konstruktion in diesem Fall widerstandsfähiger war, als sie verspricht. Es ist eine Belohnung an Scandinavian Stone, dass sie in ihrer Risikobewertung richtig gedacht haben und dass sie beschlossen haben, den bestmöglichen Schutz für die Situation zu wählen. Bei diesem speziellen Unfall könnte dies entschieden haben, dass der Fahrer unverletzt aus dem Führerhaus aussteigen konnte.

Scandinavian Stone

Das Unternehmen ist ein Zusammenschluss der beiden Unternehmen Svimpex Granit und Emmaboda Granit und fördert seit 1933 verschiedene Arten von Naturstein. Scandinavian Stone ist Teil der Gruppe Naturstenskompaniet International, die 15 Steinbrüche in Schweden und Norwegen betreibt. Der Steinbruch in Vånga, in dem Jörgen Stjernkvist arbeitet, besteht aus einem reichen Granitvorkommen.